Das Web einfach erklärt

Wissen und Tipps zum eigenen Internet-Auftritt für jeden einfachst aufbereitet! Dein Mehrwert rund um Web-Lösungen und Sichtbarkeit im World Wide Web.

Was wissen Facebook und Co alles über mich - Der gläserne Mensch

glaeserne-mensch

Wir alle sind täglich im Internet unterwegs und geben wahnsinnig viel über uns preis. Ohne darüber nachzudenken und oftmals auch viel zu leichtsinnig. Aber was wissen Amazon, Google, Facebook und Co alles über uns?

 Anhand der drei größten Player im Internet-Markt (Facebook, Amazon und Google) zeige ich dir in diesem Beitrag was diese an Informationen über uns gespeichert haben. Es wird dich überraschen, vielleicht sogar erschrecken und eventuell sogar zum Nachdenken anregen.
Zusätzlich decke ich auf, was hinter folgenden Behauptungen steckt:
+ „Google liest unsere Mails“
+ „Amazon Echo zeichnet alles auf“
+ „Facebook liest unsere Whats App Nachrichten“

Zuletzt behandle ich das Thema Geheimnisse und Internet - sehr spannend, wenn man darüber mal näher nachdenkt.

 

Welche Infos speichern Facebook, Google und Amazon über uns?

Vorab möchte ich schon mal sagen, dass es hier natürlich Unterschiede gibt - je nachdem wie aktiv man im Internet ist, sind diese sogar sehr groß. Jede Plattform hat verschiedenste Wege Daten zu sammeln - aber alle sind ganz scharf auf unsere Daten. Denn unsere Daten sind Gold wert.

Auf welche "Wege" diese Daten gesammelt werden, liest du hier - ihr werdet überrascht sein.
Jetzt wollen wir aber mal klären, was denn alles von uns gesammelt wird.

 

Persönliche/Demographische Daten

Facebook und Amazon wissen natürlich sehr viel persönliches über uns. Facebook sogar noch mehr als Amazon. Was sind das für Daten:
+ Namen
+ Adressen
+ Geburtsdatum (und somit unser Alter)
+ unser Geschlecht
+ die derzeitige und oft auch ehemalige Arbeitsstellen
+ unsere Ausbildung(en)
+ unseren Beziehungsstatus
+ unsere Familienmitglieder und unsere Freunde
+ unsere Standorte (GPS machts möglich)
+ uvm.

Google und Amazon können aufgrund unseres Surf- und Kaufverhaltens auf viele dieser Dinge Rückschlüsse ziehen. Facebook weiss davon aber natürlich am meisten.
Schaue auf Facebook doch einfach mal dein Profil genauer an. Vor allem auch die Infos, die du über dich auf Facebook hinterlegt hast. Das ist schon eine ganze Menge. Außer man gehört zu den Personen, die hier sehr vorsichtig sind und nicht alles preisgeben. Facebook geht ja sogar soweit, dass es nach Büchern und Filmen fragt, die man toll findet. Oder nach der Schule in die man gegangen ist. Alles Dinge, die Facebook dabei helfen, sich ein gutes Bild unserer Person zu machen. Unser kompletter Lebenslauf eigentlich, den wir hier so ohne weiters ins Internet stellen.
Natürlich weiss Amazon auch so einiges zu diesen Daten, da wir dort ja meist ein Konto besitzen, in dem wir ja auch persönliche Daten angeben - wenn es auch nicht ganz so viele sind.
Google weiss da oftmals am wenigsten über uns persönlich - außer wir besitzen ein Google Konto, ein Android Smartphone, ein Google+ Konto oder sonstige Verknüpfungen zu Facebook und Co. Also je nachdem wie aktiv wir im Internet sind. Besitzt man nichts davon und verwendet Google wirklich nur zum Surfen, dann weiss Google zwar sehr viel über unser Surfverhalten und unsere Interessen, aber weniger über uns persönlich - außer unserer IP-Adresse und Daten über unseren Rechner/Computer/Smartphone.

 

Kontaktdaten

Besitzen wir ein Konto bei einer dieser Internet-Riesen, dann kennen diese zu 90% unsere Kontaktdaten. Dazu zählen:
+ Mail Adresse (ein sehr wertvolles Gut)
+ Telefon-Nummer
+ Adresse
+ andere Soziale Netzwerke

Damit lässt sich zwar unsere Person nicht analysieren - aber kombiniert mit den anderen Infos, die über uns gesammelt werden, ist eine optimal Werbemöglichkeit geschaffen. Jeder kennt zum Beispiel Newsletter, den Klassiker unter den Werbemitteln des Internets - aber immer noch sehr effektiv. Desto mehr das Unternehmen über uns weiss, desto besser kann man diesen speziell auf uns zuschneiden und desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass wir kaufen.

 

Surfverhalten

Facebook und vor allem Google wissen sehr viel über unser Surfverhalten. Tagtäglich öffnen wir von Facebook aus Websites. Und laufend nutzen wir die Google-Suche um unsere Fragen zu klären, Produkte zu suchen und um Probleme zu lösen. Google weiss also zum Beispiel sehr gut, welche Internetseiten uns interessieren und wo wir die meiste Zeit verbringen. Google weiss genau was uns so interessiert und worüber wir uns den Kopf zerbrechen. Googeln wir also regelmäßig nach neuen Büchern, dann weiss Google schonmal, dass wir höchstwahrscheinlich eine Leseratte sind. Und wahrscheinlich auch, für welche Art von Buch wir uns interessieren - woraus sich ja wieder unsere Interessen ableiten lassen. Und wie immer - das perfekte Mittel um gezielte Werbung für uns zu schalten.

 

Kaufverhalten

Bei der Analyse unseres Kaufverhaltens sind alle drei Plattformen stark - aber vor allem Google und natürlich Amazon. Kaufst du auf Amazon laufend Baby-Kleidung, dann weiss Amazon, dass du höchstwahrscheinlich selbst ein Kind hast und dich somit auch für andere Baby-Sachen interessieren könntest. Genauso geht es natürlich Google. Unsere Einkäufe verraten sehr viel über uns. Und das sind nicht nur unsere Interessen. Genauso gut lassen sich Rückschlüsse auf unsere finanzielle Situation ziehen. Geben wir jeden Monat mehrere Hundert Euro für „Luxusgegenstände“ aus, dann dürften wir wohl gut verdienen (oder einfach nur gerne Schulden machen). Diese Info lässt sich gezielt für Werbung nutzen. Ebenso kann man aus diesem Kaufverhalten auch unseren Gesundheits- oder Gemütszustand auslesen. Und wer weiss, was Psychologen hier nicht noch alles sehen.

 

Filme, Musik, etc.

Dienste wie Amazon prime geben dem Unternehmen natürlich auch wieder Aufschluss darüber, welche Art von Musik und Filme uns gefallen. Aber auch hier lassen sich wieder viele weitere Dinge auslesen. Schauen wir regelmäßig Kinderfilme oder hören regelmäßig Kinderlieder, dann müssen wir wohl Eltern sein. Schauen wir regelmäßig Fantasyfilme, dürften wir uns eventuell auch für Fantasybücher interessieren. Natürlich geben diese Dinge auch wieder Einblick in unsere Person und unser Wesen. Jemand der ständig Hard Rock hört und Horrofilme und Thriller schaut, wird mit anderer Werbung angesprochen werden müssen, wie jemand, der Kuschelrock und Liebesfilme bevorzugt.

 

UNSERE INTERESSEN - darauf läuft es hinaus

So gut wie alle Punkte, die ich oben genannt habe, werden genutzt um unsere Person zu analysieren. Denn was wollen alle vor allem von uns wissen - unsere Interessen. Diese lassen sich bestens nutzen, um personalisiert zu werben. Je aktiver wir auf Facebook sind, je mehr wir Google und seine Dienste nutzen und je mehr wir auf Amazon shoppen (oder dessen Dienste nutzen) - desto mehr lassen sich unsere Interessen erkennen.
Facebook nutzt hier vor allem auch unsere Aktivitäten für die Analyse. Liken, Kommentieren und Teilen - die drei Hauptfunktionen in Facebook sind nicht nur für uns eine tolle Möglichkeit zur Kommunikation mit unseren Freunden. Facebook teilen wir damit laufend mit, was uns interessiert. Jeder Klick, jeder Link der geöffnet wird, jedes Like, jedes Teilen, jedes Video das wir abspielen und bis zum Ende anschauen. Jedesmal teilen wir Facebook damit mit, dass wir uns für dieses Thema in irgendeiner Form interessieren. Amazon und Google machen das so ähnlich - wenn ich etwas Kaufe, dann interessiere ich mich höchstwahrscheinlich auch dafür (außer ich verschenke es). Und wenn ich nach etwas Google, dann interessiere ich mich dafür. Sonst würde ich ja nicht danach suchen. Wir hinterlassen also regelmäßig Infos darüber, wofür wir uns interessieren.

Wie diese Daten genutzt werden und vor allem warum die großen Plattformen diese Daten sammeln, darüber schreiben wir in einem der nächsten Beiträge.
Du siehst aber, es sind eine ganz schöne Menge, die von den Plattformen über uns gesammelt werden. Und ich glaube auch, das es noch viele Dinge gibt, an die wir nicht denken und die ich hier nicht aufgeführt habe.


Zu Google, Facebook und Amazon gehören aber auch noch weitere Dienste. Amazon Echo, Whats App, und Google Mail sind den meisten Personen ein Begriff und viele von uns nutzen diese auch. Rund um diese drei Dienste gibt es immer wieder Spekulationen und Datenschutz-Skandale. Die drei Bekanntesten möchte ich hier nun etwas näher beleuchten:

 

Was ist dran an den Spekulationen rund um Facebook, Google und Amazon

Immer wieder hört man eine der folgenden Behauptungen. Natürlich handelt es sich hier um heiße Themen und vor allem um den Schutz unserer Privatsphäre. Aber was ist wirklich dran an den Behauptungen?

 

Facebook liest unsere WhatsApp Nachrichten

Angeblich soll Facebook unsere WhatsApp Nachrichten lesen und diese dann wiederum nutzen um uns auf Facebook und dergleichen mit gezielten Werbungen zu bombardieren. Aber ist das wirklich wahr?
NEIN - so lautet die Antwort von Facebook. Nachrichten die über WhatsApp gesendet werden bzw. dort gespeichert sind, sind über einen eigenen, sehr ausgeklügelten, Algorithmus verschlüsselt. Lesen kann diese Nachrichten nur der Empfänger - denn dieser besitzt den Schlüssel, der die Nachricht wieder lesbar macht.
Jedoch wurde aufgedeckt, dass diese Verschlüsselung eine Schwachstelle hat. Genaueres zu dieser Schwachstelle kannst du hier lesen

Somit ist es nicht ausgeschlossen, dass Facebook diese nutzt und die Nachrichten doch ausliest. Laut Facebook ist dies aber nicht der Fall. Für WhatsApp, den Messenger Dienst von Facebook, wäre es ein großer Image-Schaden - deshalb glaube ich nicht, dass Facebook das wirklich macht. Hier kann man Facebook also schon glauben.

 

facebook liest unsere whatsapp nachrichten

 

 

Google liest deine E-Mails

Als Nutzer von Google Mail ist es tatsächlich so, dass die eigenen Mails gelesen werden und somit passend zum Mail Werbung angezeigt wird. Enthält das eigene Mail also öfters das Word Hund, dann wird einem Werbung für Hundefutter angezeigt. Ob Google mit den Infos in den Mails auch noch andere Dinge anfängt, ist schwer zu sagen, aber möglich.
Im Juni 2017 gab Google aber bekannt, dass es künftig die Privatsphäre von Google Mail Usern mehr beachten wolle (einen Bericht dazu findest du hier). Das auslesen der eigenen Mail soll also aufhören - mal schauen ob sich Google an sein Versprechen hält.
An dieser „Spekulation“ ist also etwas dran - Google liest wirklich unsere Mails.

 

 

google liest gmail e-mails

 

 

Amazon Alexa zeichnet alles auf

Wer kennt ihn nicht, den Echo Dot von Amazon mit seiner Assistentin Alexa. Mit Sprachbefehlen kann man Alexa Fragen stellen, Musik abspielen, Einkäufe tätigen, uvm. Damit dies funktioniert, muss das Gerät uns ständig belauschen um erkenne zu können, ob wir mit Alexa sprechen. An Alexa weitergegebene Befehlen werden bei Amazon am Server gespeichert. Böse Stimmen behaupten ja, dass Amazon nicht nur diese Befehle dort speichert, sondern alles was wir so reden gespeichert wird. Also eine ständige Überwachung so zu sagen. Wirklich beweisen kann man es Amazon nicht - aber möglich wäre es.
Laut diesem Artikel hier, soll es anscheinend aber möglich sein, den Echo Dot als Spionagegerät zu missbrauchen. Wer weiss also, wer denn da Aller so mithört ...
Wirklich bestätigt ist diese Behauptung nicht. Es ist möglich - also wer weiss.

 

amazon echo hört mit

 

Da der Datenschutz aber von allen drei Plattformen nicht immer ganz so ernst genommen wird, ist denen sehr viel zuzutrauen. Deshalb entstehen auch immer wieder solche Behauptungen. Und nicht immer handelt es sich hier nur um eine Verschwörungstheorie.

 

Hast du Geheimnisse - das Internet kennt Sie alle!

Zum Abschluss möchte ich noch etwas zum Nachdenken anregen. Jeder von uns hat Geheimnisse - Dinge die nur sehr wenige, oder auch kein anderer Mensch kennt.
Ich bin mir sicher, dass fast jeder schonmal bezogen auf sein Geheimnis im Internet nach Infos, Hilfe oder dergleichen gesucht hat.
Oftmals gibt man ohne großartig darüber nachzudenken, Dinge in Google ein und surft von Seite zu Seite - ohne darüber nachzudenken. Ebenso informiert man sich zB. auf Amazon über Produkte, die etwas über das eigene Geheimnis verraten.

Hier ein paar Bespiele:
+ Frauen die schwanger werden nutzen das Internet oftmals um sich darüber zu informieren, ob sie wirklich schwanger sein könnten. Ist man dann wirklich schwanger, fängt man schon an nach Babysachen und dergleichen zu suchen. Plattformen wie Google oder Amazon wissen also wahrscheinlich als erstens von der eigenen Schwangerschaft.
+ Man ist verheiratet und trotzdem auf der Suche nach einem heimlichen Seitensprung - nützt man das Internet zur Suche nach solch einer Möglichkeit, dann ist dieses Geheimnis für Google und dergleichen keines mehr.
+ Man möchte seine Freundin mit tollem Schmuck überraschen und dies unbedingt geheim halten - zu spät Amazon weiss es bereits.
+ Gewisse Websites und eventuell auch Google wissen besser über unsere Sexvorlieben Bescheid als der eigene Partner. Vor allem wenn es um uns peinliche Vorlieben geht - von denen angeblich nur wir wissen.

Diese Liste könnte man noch lange weiterführen. Aber es zeigt sehr gut, dass wir unsere Geheimnisse schnell mit anderen teilen - mit Facebook, Amazon, Google und Co.
Darüber sollte man mal genauer nachdenken und beim nächsten mal, wenn man in Google nach etwas sucht, das niemand wissen sollte, überlegen, ob man sich nicht anders informieren könnte.

 

So gläsern sind Menschen also

Ich hoffe der Beitrag hat dir gezeigt, was Websites und Soziale Netzwerke alles über uns wissen. Privatsphäre im Internet ist also ein sehr wackeliges Thema und kaum noch vorhanden.
In den nächsten Beiträgen zeigen wir auf, wie diese Datensammlung und -speicherung funktioniert, warum dies gemacht wird und genutzt wird und wie man seine Privatsphäre heutzutage noch schützen kann ohne auf das Internet und seine Vorteile zu verzichten. Am Ende liegt es an uns, was wir alles preisgeben und wo für uns Schluss ist.

Mich würde interessieren, wie du das siehst und ob du der Meinung bist, dass es OK ist, dass diese Plattformen so viele Daten über uns speichern?
Schreibe uns deine Meinung jetzt unten als Kommentar!

 

Verpasse keines der Themen und trage dich am besten jetzt gleich für unseren Newsletter ein!

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an!


So einfach kommen Facebook & Co an unsere persönli...
Fakegewinnspiele auf Facebook - so erkennst du sie
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 25. September 2017